24.01.2021

David Castro-Balbi, Violine | Ekaterina Chernozub, Klavier | 15:00 Uhr | 16:30 Uhr

Photo: Maik Schuck

David Castro-Balbi ist erster Preisträger mehrerer nationaler und internationaler Wettbewerbe für Violine und Kammermusik. Er gewann u.a. den ersten Preis des „Young Artist Competition“ in Colorado (USA), sowie den ersten Preis des  Internationalen Violinwettbewerbs Mirecourt und ist Preisträger des Internationalen Wettbewerbs „Jeunesses Musicales“  Belgrad.

Programm:

Virtuose Violinmusik

David Castro-Balbi wuchs in einer Familie mit langer musikalischer Tradition auf. Im Alter von fünf Jahren erhielt er seinen ersten Geigenunterricht. Mit 13 Jahren absolvierte er sein Musik-Diplom (DEM) am Konservatorium Besançon. 2007 wurde er in der Klasse von Larissa Koloss am Pariser Konservatorium angenommen, wo er zwei Jahre später den Prix Supérieur erhielt. Im selben Jahr begann er sein Studium am Pariser Nationalkonservatorium (CNSMDP) bei Svetlin Roussev. Er ist Gründungsmitglied des Klaviertrios „Suyana“, das in die Kammermusikklasse des Quatuor Ysaÿe am Pariser Konservatorium aufgenommen wurde. Er ist Preisträger der Académie Internationale des cimes de Val d‘ Isère.
Er ist erster Preisträger mehrerer nationaler und internationaler Wettbewerbe für Violine und Kammermusik, gewann u.a. den ersten Preis der „Young Artist Competition“ in Colorado (USA) sowie den ersten Preis des Ersten Internationalen Violinwettbewerb Mirecourt, wo er das Mendelssohn-Konzert mit dem Orchestre National de Lorraine unter der Leitung von Jacques Mercier spielte. Er ist darüber hinaus mehrfacher Preisträger des internationalen „Jeunesses musicales de Belgrad“.
Als Kammermusiker gewann er den 2. Preis und Sonderpreis für die beste Interpretation zeitgenössischer Musik beim Internationalen Wettbewerb „Franz Schubert und die Musik der Moderne“ in Graz.

In der Spielzeit 2015/16 wurde er als Konzertmeister des Philharmonischen Orchesters Altenburg-Gera engagiert. Ab März 2017 war er Stimmführer der 2. Geigen der Staatskapelle Weimar. Seit April 2018 ist David Castro-Balbi Konzertmeister der 2. Geigen des Gewandhausorchesters Leipzig.
David Castro-Balbi absolviert derzeit sein Konzertexamen an der HfM „Franz Liszt“ Weimar bei Prof. Friedemann Eichhorn, wo er bereits erfolgreich sein Master-Studium abschloss. Er spielt eine Geige, die speziell für ihn von Jacques Fustier gefertigt wurde (mit Unterstützung von CIC Nord) sowie eine Giovanni Battista Guadagnini und ehemalige Spohr-Geige, gesponsert von HfM „Franz Liszt“ Weimar.

Ekaterina Chernozub bekam im Alter von sechs Jahren ihren ersten Klavierunterricht und wurde ein Jahr später in die Musikschule ihrer Geburtsstadt Karaganda (frühere UdSSR) aufgenommen. Nach der Abschlußprüfung der Musikschule und des Musikcolleges setzte sie ihr Musikstudium an der berühmter Musikhochschule Kazan fort. Sie absolvierte ihr Studium mit der Goldmedaille.

Im Januar 2016 hat sie ihr Studium an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar („Konzertexamen“) in der Klasse mit Auszeichnung abgeschlossen.

Sie hat an zahlreichen Meisterkursen teilgenommen: Vladimir Krajnev, Evgeny Skovorodnikov, Fabio Bidini, Lilia Zilberstein, Peter Nagy, Sean Duggan, Yuri Margulis, Dmitri Baschkirov, etc.

Seit dem 7. Lebensjahr tritt Ekaterina regelmäßig öffentlich auf. Als Solistin und Kammermusikerin ist sie ständig auf den Bühnen präsent. 2011 war sie als Hauptpianistin der internationalen Ausstellung der historischen Instrumente in Weimar tätig.

2011 gewann sie den 2. Preis beim Internationalen Kammermusikwettbewerb „Theobald Böhm“ in München, im Mai 2012 zusammen mit der Geigerin Angelika Löw-Beer den 2. Preis beim Internationalen Kammermusikwettbewerb in Rom, Italien. 2013 hat sie beim 11. Internationalen AGIMUS Wettbewerb in Padova den 1. Preis in Klavier Solo-Kategorie gewonnen und den 2. Preis in der Kategorie „Premio Virtuosite“.

Die Pianistin erhielt verschiedene Stipendien im In- und Ausland. Seit April 2017 arbeitet Ekaterina Chernozub an der HfM Weimar als Korrepetitorin in der Klarinetten-Klasse. Zusammen mit Ihrem Mann, David Castro-Balbi, spielt sie regelmäßig Kammermusikkonzerte in Deutschland, Frankreich und Russland.