24.10.2021

Silvia Careddu, Flöte | Frank-Immo Zichner, Klavier | 15:00 Uhr | 16:30 Uhr

Photo: Neda Navaee

Silvia Careddu ist Gewinnerin zahlreicher Wettbewerbspreise. Den Beginn ihrer Laufbahn verdankt sie dem Gewinn des Premier Grand Prix à l’unanimité und dem Publikumspreis des 56. Concours international de Genève.

Programm:

Beethoven | Sonate D-Dur Op.18
Mozart | Sonate e-Moll KV 304
Schubert | „Trockene Blumen“ D 802

Lorin Maazel engagiert sie in der Folge als Soloflötistin seines neu gegründeten Orchesters Filarmonica Arturo Toscanini, anschließend wurde sie Soloflötistin des Konzerthausorchesters Berlin, der Wiener Symphoniker und der Wiener Staatsoper-Wiener Philharmonikern. Silvia Careddu gastiert regelmässig bei Orchestern wie dem Mahler Chamber Orchestra, dem Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Budapest Festival Orchestra, Philharmonia Orchestra, dem Chamber Orchestra of Europe als Soloflötistin. Eine enge Freundschaft verbindet Silvia Careddu mit der Kammerakademie Potsdam, der sie als künstlerische Partnerin angehört und mit der sie den Echo Klassik als bestes deutsches Orchester in 2015 gewonnen hat. Silvia Careddu ist Gründungsmitglied des Alban Berg Ensembles Wien, das einen eigenen  Konzertzyklus im Brahms-Saal des Wiener Musikvereins hat und für die Deutsche Grammophon aufnimmt. Silvia Careddu ist regelmässig  als Solistin bei den  bedeutenden Festivals eingeladen und ist gefragte Kammermusikpartnerin von führenden Musikern, wie zum Beispiel das Schleswig Holstein Festival, Festival des Arcs, Bürgenstock Festival, Australian National Academy for Music (ANAM), Festival de Pollença, Festival de Salon, Musiktage Mondsee, Riva del Garda, Hitzacker Festival, Flautissimo, Japan Flute Convention, NFA Flute Convention USA, AFE Spanish Flute Convention, Festival de Colmar, Styriarte.

Frank-Immo Zichner ist ein Pianist mit einem außerordentlich breiten Repertoire. Sein künstlerisches Interesse gilt dabei nicht nur den Hauptwerken der Solo- und Kammermusikliteratur. Viele seiner CD- und Konzertprogramme enthalten Werke oft zu Unrecht vergessener Komponistinnen und Komponisten. Für einige seiner zahlreichen CD-Einspielungen wurde Frank-Immo Zichner mit dem „Preis der Deutschen Schallplattenkritik“, dem „Supersonic Award“ und dem „Diapason Découverte“ ausgezeichnet.Konzerte führten ihn als Pianist und Kammermusiker in über 30 Länder Europas, Südostasiens, Mittel- und Südamerikas, nach Japan und zu Festivals wie dem Schleswig-Holstein Musikfestival, den Berliner Festwochen, der Biennale Berlin, dem Bad Kissinger Musiksommer, dem Moskauer Herbst, dem Sligo Festival/ Irland oder dem Westfalen Classics Festival. Als Solist musizierte er mit verschiedenen Orchestern, darunter dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, den Berliner Symphonikern, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, der Staatskapelle Schwerin, unter der Leitung von Marek Janowski, Michail Jurowski, Michael Sanderling u. a.Seine Ausbildung erhielt Zichner in der Meisterklasse von Prof. Dieter Zechlin (Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin). Seine Förderer waren Menahem Pressler, Jakob Lateiner und György Kurtág. Frank-Immo Zichner arbeitet als Künstlerische Lehrkraft am Institut für Künstlerische Ausbildung/ Orchesterinstrumente und Dirigieren der Universität der Künste Berlin. 2013 gründete er das Kammermusikzentrum der UdK Berlin.
Seit 2019 ist Frank-Immo Zichner Gastprofessor für Kammermusik an der Fryderyk-Chopin-Musikuniversität Warschau.